Der Logistic Transport von Kleintieren

 

Immer beliebter wird der Transport von Tieren weil der Weg oftmals sehr weit ist um an das gewünschte Tier zu kommen. Einiges möchte ich jedoch kurz erwähnen, man möge es sich durch den Kopf gehen lassen und dann entscheiden ob man diese Art des Transportes wählt. Zum Schluss folgen ein paar Punkte die zu beachten sind wenn man transportieren lässt.

Es wird von Logistik Unternehmen transportiert die bestimmte Auflagen erfüllen müssen, denn nicht jede Firma darf lebende Tiere transportieren. Die Tiere sind in der Regel 24 Stunden unterwegs. Dies sollte man überlegen wenn man eine eigene Autofahrt hin und zurück nicht gerne möchte (Spritkosten, langes sitzen, etc.). Die Tiere werden in einer Transportbox gefahren die eine Größe von circa 60 x30 x 30 cm nicht unterschreiten sollte, damit das oder die Tiere sich ausreichend bewegen können.

Wer sich ein Tier über die Firma bringen lässt ohne es vorher in natura gesehen zu haben oder die Haltung aus der das Tier stammt zu kennen, sollte sich dessen bewusst sein das bei Beanstandungen nicht mal eben einfach zurück versendet werden kann und sollte. Es handelt sich um Lebewesen, kein Kleider- oder Möbelstück!!!

Wie ist der Verlauf eines Transportes?

Es wird in der Regel zwischen Montag bis Mittwoch das Tier beim Versender abgeholt und innerhalb des nächsten Tages (zwischen Vormittag und Mittag) zum Empfänger gebracht.

Es muss eine Transportbox zu Recht gemacht werden. Etwas Späne oder gehäckseltes Stroh als Einlage, Heu und eine Portion gewohntes Futter für unterwegs und ein Stück Apfel zur Flüssigkeitsversorgung (die Wasserflasche ist überflüssig da sie meist ausläuft während der Fahrt).

Die Transportkosten übernimmt der Empfänger sofern nicht anders abgesprochen.

Absender und Empfänger werden in der Regel von der Firma telefonisch informiert und es wird abgeklärt ob am abgemachten Zeitpunkt auch jemand zu Hause ist um das Tier an den Fahrer/Fahrer (an den Empfänger) zu übergeben.

Tüte Futter und Stammbaum (bei Bedarf) werden an die Transportbox befestigt. Unter Umständen wird der Stammbaum auch separat per Post geschickt.

Die Kosten variieren circa zwischen 35€ bis 60€ von Firma zu Firma und je nach dem wie weit das Tier gefahren werden muss.

 

Noch etwas in eigener Sache

Was mir persönlich mehr und mehr auffällt, dass die Tiere wie Katalogware bestellt werden und das finde ich mehr als schade. Eine Übergabe des Tieres findet vermehrt fast anonym statt und ich vermisse die Zeit in der man mehr über den Halter und seine Gewohnheiten wusste. Heute wird oft nicht mal im Mailverkehr ein HALLO, GUTEN TAG oder ähnlich höfliches geschrieben, einfach nach dem Tier, dessen Daten und den Preis gefragt, FERTIG. Kein TSCHÜß, AUF WIEDERSEHEN, geschweige wie der Schreiber heißt, wo er her kommt, etc.

Auch wenn ich in dem Moment als Verkäufer auftrete, so muss ich nicht behandelt werden als wenn ich auf dem Flohmarkt meine abgetragenen Sachen veräußere. Ich bin bemüht meine Tiere die ich mit viel Hingabe, Fürsorge und Liebe aufgezogen habe in best mögliche Halterhände zu geben. Nur weil ich meine Süßen nicht verschenke muss es heißen das es mir egal ist wo sie landen und es kann auch schon mal vorkommen dass ich einen Interessenten absage - viel Geld hin oder her!!!

Ich würde es begrüßen wenn man wieder mehr auf das altbewährte Telefon zurück greifen tut (Telefonkosten sind enorm gesunken, teils sogar kostenlos - FLATRATE) um sich wenigstens auf diese Art etwas kennen zu lernen. Ich möchte niemanden heiraten (bin ich schon ;O)), aber es macht die Angelegenheit persönlicher zumal es sich noch immer um lebende Tiere handelt.

Meine Zucht ist kein Versandhandel bei dem man nach belieben auswählen und zuschicken lassen kann. Ich bin bemüht zu helfen wo ich kann, gern auch über den Logistik Transport, aber bitte mit etwas mehr Mühe AUCH für den Interessenten wenn ich darum bitten darf.

 

Mit freundlichen Grüßen und auf ein gutes Miteinander,

Rebecca Schmidt